Birnberg noch nicht auf Wimbledon-Niveau

Die Freude war groß – Unsere SpVgg durfte am vergangenen Wochenende seit langem mal wieder ein Heimspiel bei wunderbarem Fussballwetter austragen. Es war klar, dass die Fans bei den frühlingshaften Temperaturen in den Weidleweg strömen würden. Zudem ging es mit der SGM Böhringen/Dietingen II gegen den direkten Tabellennachbarn und somit war für Spannung gesorgt.

Leider konnte der Rasen noch nicht ganz mit den Frühlingsgefühlen der Zuschauer mithalten. Zwischendurch war es ein ganz schöner «Kick», was aber wirklich nur an der Beschaffenheit des «Grüns» lag.

Nachdem unser Stamm-Goalie, Ruben Berger coronabedingt fehlte und Alexander Sauter auch noch nicht spielberechtigt war, musste die Mannschaft von Stefan Nezel auf Fabi Bihl zurückgreifen. Nach gefühlt acht Jahren aus der Babypause zurück, sollte er die Pfosten der Spvgg sauber halten. Bei den Rasenverhältnissen und der langen fehlenden Spielpraxis auch für einen ehemaligen Jugend-Auswahltorwart alles andere als ein einfacher Job an diesem Nachmittag. Vielen Lieben Dank Fabi, dass du «eingesprungen» bist und den Kasten, so viel vorweg, sauber gehalten hast. Großer Respekt!!

Die Mannschaft machte es dem Wiedereinsteiger allerdings auch überraschend einfach, da die wirklich zwingenden Chancen der Gäste aus Dietingen gefehlt haben. Allen voran Marius Haag, der unten den Augen seiner Eltern schon in der dritten Spielminute den Druck von den eigenen Schultern nahm und bereits sein fünftes Saisontor erzielen konnte. Glückwunsch – Schön zu sehen, wie du dich in deiner erst zweiten Saison in der Mannschaft etabliert hast.

Anschliessend plätscherte es so dahin – Wie gesagt, der Rasen…

Auffallend war auch der raue Umgang der Spieler untereinander. Nicht nur beim Kampf um den Ball – Auch verbal ging es zur Sache. Hier kann man die eigene Mannschaft nur zur Besonnenheit aufrufen und den Fokus auf das eigene Spiel zu legen. Unsere Spvgg steht für fairen Sport – Dieses Bild sollte auch über 90 Minuten auf dem Platz entstehen.

Als zur zweiten Halbzeit dann noch Steffens Schwester auf Heimatbesuch als Glücksbringer auf dem Birnberg aufschlug, konnte er in der 60. Minute auf den 2:0 Endstand erhöhen. Elias Mager, der nach seiner Einwechslung in der 49. Minute richtig gut spielte und vorne einige Aktionen hatte, wuselte sich im 16er durch. Der Abschluss nicht ganz platziert, dafür steht Steffen Haas goldrichtig und kann aus der zweiten Reihe aus 25 Metern in das leere Tor einschieben.

Im Sportheim gab es Kaffee und Kuchen, wie es ab jetzt bei jedem Heimspiel angeboten wird. Für das leibliche wohl sorgten Christian Schondelmaier und Mike Maier – Herzlichen Dank.

Also rundum eine gelungene Heimpremiere mit einem 2:0 Heimsieg.

In der nächsten Woche geht es direkt mit einem Heimspiel weiter. Zu Gast ist der SV Villingendorf II, So. 27.03 um 15 Uhr. Auch dann wird der Rasen noch kein Wimbledon-Niveau erreicht haben, aber vielleicht trägt die Woche Erholung zur Verbesserung bei.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.