Effizienz, Urwald und Flammkuchen

SpVgg mit 5 Buden und dem Heimsieg gegen den SV Harthausen!

Am vergangenen Sonntag stand das Spiel gegen den SV Harthausen auf heimischem Geläuf auf dem Plan. Den ersten Spieltag konnte man mit einem 2:2 gegen SV Villingendorf II im Ordnung gestalten. Nun war es an der Zeit auch die ersten drei Punkte zuhause zu behalten. Im Birnbergstadion war einiges los, vor allem auch aufgrund der SVH Fans, die bei Sonnenschein zahlreich nach Lackendorf pilgerten.

Bei der Vorbereitung auf das Spiel von unserer Seite ist noch Luft nach oben, einige hatten doch etwas müde Augen. Aus dieser Sichtweise könnte man sagen, es war clever das Gras ein wenig höher stehenzulassen. Regnerischen Wetter, Dünger und das Mähen schon Anfang der Woche hatten zum Resultat, dass Flachpässe schnell an Tempo verloren. Dies kam einigen Spielern eher zu gute, da die Sprints dementsprechend langsamer und weniger weit geführt werden mussten.

Coach Stefan musste auf einige Stammgäste verzichten, unter anderem weilt Capitano Max im Technikcamp und Abwehrchef Bisi im Surfcamp, beide irgendwo in Portugal, sowie Goalgetter Haage mit dem Wohnmobil irgendwo in Korsika. Nichtsdestotrotz fand Stefan die richtigen Worte und machte die Mannschaft heiß aufs Spiel. Die Redakteure hatten noch Anfangsprobleme am Flammkuchenofen zu bewältigen, da Stand Steffen „Stiffler“ Haas schon frei vor dem Tor und schob den Ball eiskalt zum 1:0 in die Maschen. Ein paar Zeigerumdrehungen später konnten wir nach Fehler des Gegners auf 2:0 stellen. Alex „AS9“ Sauter und der Keeper vom SVH waren beide ähnlich verwirrt nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte und nachdem die Mannschaft Alex dreimal Richtung Ball gebrüllt hatte, entschied er sich doch den Ball über die Torlinie zu schieben.
Sehr effizienter Beginn unserer Elf. So konnte man bei ausgeglichenen Spielanteilen auf einen guten Vorsprung zurückgreifen.

Die nächsten Highlights sollten folgen, Freistoß aus 20,5m, halbierte Position. Klare Sache für den Coach. 3,7 Schritte Anlauf, butterweich über die Mauer, stramm in den Winkel, Traumtor, 3:0.

Fazit zur Halbzeit, Pizzaofen heiß, Flammkuchen lecker, Weizen kalt, Heimfans zufrieden, SVH Fans zumindest kulinarisch happy.

Nach der Pause wusste man, dass sich das Harthausen nicht so einfach gefallen lässt und man hart dagegenhalten musste. So hatte man Harthausen in der Defensive weiterhin ordentlich im Griff. Marius und Hulk haben hier saubere Arbeit geleistet und bis hierhin alles klären können, was ihnen in die Nähe gekommen ist. Nach einer Balleroberung konnte Ronny dann Stiffler, heute mit den Goalgetterschuhen am Fuß, den Ball in den Fuß legen wo er eiskalt frei vor dem Torhüter abschließen konnte und sich ein weiteres mal in die Torschützenliste eintrug. Das war das 4:0 und man hat sich hierdurch nun leider etwas zu sicher gefühlt.

Spannung gab es bisher wenig, aber auch dafür sollte gesorgt werden. Die SpVgg zur zweiten Halbzeit mit deutlich weniger Engagement, was sich direkt bemerkbar machte. Mit einem Doppelschlag zur zweiten Hälfte wurde auf 4:2 gestellt und plötzlich schaute die Katze wieder mit einem Auge aus den Sack.
Höchste Zeit für den Coach, das Heft wieder in die Hand zu nehmen. Freistoß aus halblinker Position, diesmal einfach nur stramm unter die Latte und die Katze war wieder komplett im Sack – 5:2. Das war das dritte Tor unseres Coaches heute, der zuvor mit einem Eigentor zum 4:1 verkürzt hat.
Am Spielfeldrand wurde schon gemunkelt, dass sich CR7 zum Freistoßtraining angemeldet hat. Er hat aktuell etwas freie Zeit in England und könnte auch marketingtechnisch bei der SpVgg etwas bewegen. Finanzieller Rahmen ist in Klärung beim Kassier.

5:2 war dann auch das Endergebnis, was hauptsächlich die große Effizienz unterstreicht. Spielanteile waren eher gleichmäßig verteilt. Unterm Strich ein gelungener Saisonstart mit 4 Punkten aus zwei Spielen.

Kommendes Wochenende dürfen wir in neue Gefilde, der Kreisliga A Absteiger SV Schörzingen wartet auswärts am Freitagabend um 19 Uhr auf uns.
Jetzt heißt es weiterhin dran bleiben und mit guten Training den Trend bestätigen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.