Kratzerturnier des DSC im Sportheim Lackendorf

Der erste „Neun-Darter“ bei einer Weltmeisterschaft wurde 1990 vom Singapurer Paul Lim geworfen, der damals für die Vereinigten Staaten antrat, und ist bis heute der Einzige bei einer BDO-Weltmeisterschaft. Raymond van Barneveld gelang dies als erstem Spieler bei einer PDC Weltmeisterschaft. Dieses äußerst seltene Kunststück gelang dieses Wochende im Däle…

… leider niemandem. Dennoch liefen die Dartautomaten im Sportheim Anpfiff dieses Wochenende heiß.

Der Dart Club Dunningen lud im Sportheim Lackendorf (auch als Ally Pally des Eschachtals bekannt) zum Dartturnier und 28 inspirierte Nachfolger des legendären Phil Taylor (alias the Power) folgten dem Aufruf. Das Turnier war somit ausgebucht.

Für Bewirtung sorgte die SpVgg, welche alle Teilnehmer und die Zuschauer kulinarisch versorgte.

Gespielt wurde der der Klassiker: Die Akteure müssen versuchen, ein Leg – also 501 Punkte – möglichst schnell exakt auf Null zu bringen. Jeder Wurf wird gezählt, dabei muss der entscheidende Wurf, um auf Null zu kommen, allerdings über eines der Doppelfelder (äußerer Ring oder Bulls Eye) erfolgen. Das nennt man „Double-Out“.

Die Endrunde wurde im Ko-System gespielt, wo sich am Ende Fabian Bihl durchgesetzt und die Pfeile am sichersten versenkt hat.

Glückwunsch dazu!

Grundsätzlich ein gelungener Abend an dem alle Spieler gefallen an den Automaten und/oder an der Theke gefunden haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.